All the world’s a stage…: d’2CA am Theater

The Beggar’s Opera: eine gelungene Überraschung!

The Beggar’s Opera wurde am 28. September 2018 im Grand Théâtre in Luxemburg aufgeführt und ist eine vollkommen modernisierte Version der im Jahr 1728 entstandenen „Ballad Opera“, also eines englischen Singspiels mit volkstümlichen Liedern. Sie enthält im Original ungefähr 60 unterhaltsame Balladen und Melodien, die „Hits“ jener Zeit, von denen noch rund die Hälfte in dieser Inszenierung vorgetragen wurden.

Für diejenigen, die die „Oper für Bettler“ nicht kennen, mag Die Dreigroschenoper eher ein Begriff sein. Dieses epische Theaterstück ist von Bertolt Brecht sozusagen „kopiert“ worden: er inspirierte sich ganz stark an der Oper. Die Handlung, die im Londoner Gangstermilieu stattfindet, die unerwünschte Heirat zwischen Polly Peachum und dem Verbrecher Macheath, der Versuch von Pollys Eltern, Macheath einsperren zu lassen und somit die Heirat zu verhindern, die Namen der Figuren,…: all das wurde nicht geändert, genau so wenig wie die darin enthaltene Botschaft, nämlich die Kritik an der Korruption in allen Gesellschaftsschichten. Beispiele dafür sind Jenny, die Prostituierte, welche Macheath wegen Geld verrät oder die Polizisten, die sofort nach Macheaths Taschen greifen, um nach seiner Verhaftung sein ganzes Geld an sich zu reißen.

Kommen wir wieder auf die Oper zurück. Die meisten denken dabei vielleicht, genau wie wir zu Beginn, an ein Stück, in dem stundenlang von einer dickleibigen Frau etwas vorgesungen wird, von dem die Zuschauer überhaupt nichts verstehen. Aber das ist in diesem Fall vollkommen falsch, denn diese Oper ist eine moderne Inszenierung, die fetzige Tanzeinlagen, coole Sprüche und überhaupt sehr lustige Szenen zu bieten hat, dazu auch noch ironische Verweise auf die politische Aktualität (z. B. den „fucking Brexit“). Anders als bei Brecht, in dessen Stück man als Zuschauer immer aktiv dabei sein musste, um das Geschehen zu verstehen, konnte man sich bei diesem Werk zurücklehnen und die humorvolle Aufführung genießen.

Ein weiterer, sehr interessanter Punkt ist auch die Musik. Gespielt wurde sie von einem bekannten Barock-Ensemble, Les Arts Florissants. Die Musiker waren passend als Gangsterbande verkleidet und haben, wie die anderen Darsteller, eine Rolle im Stück gespielt. Sie waren genau wie diese auf der Bühne platziert und nicht wie gewöhnlich im Orchestergraben „versteckt“. Als zum Beispiel in einer Szene Panik auf der Bühne ausbrach und die Schauspieler hektisch ein Versteck suchten, versteckten sich auch die Musiker hinter ihren Instrumenten, um das Chaos deutlicher zum Ausdruck zu bringen.

Uns hat die Oper sehr gut gefallen, obwohl wir Schwierigkeiten hatten, manche Szenen zu verstehen, da auf Englisch gesprochen und gesungen wurde und die Zusatztafeln mit der Übersetzung an einer etwas unpassenden Stelle angebracht waren. Dennoch hat sich dieser Theaterbesuch für uns sehr gelohnt! Von allen Stücken, die wir mit unserer Klasse bisher gesehen haben, wie u.a. „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt oder „Die Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht, war diese Aufführung des fast 300 Jahre alten Vorläufers des modernen Musicals auf jeden Fall die amüsanteste, aufregendste und überhaupt die allerbeste!

Nora Kappler, Lejila Muratovic, 2CA

THE BEGGAR’S OPERA, Ballad opera de John Gay et Johann Christoph Pepusch, nouvelle version de Ian Burton et Robert Carsen, Mise en scene Robert Carsen, Conception musicale William Christie, Scenographie James Brandily, Costumes Petra Reinhardt, Choregraphie Rebecca Howell, Lumieres Robert Carsen et Peter van Praet, Dramaturgie Ian Burton et les musiciens de l’ensemble Les Arts Florissants au Theatre des Bouffes du Nord, repetitions le 9 avril 2018.
Avec : Robert Burt (Mr. Peachum), Beverley Klein (Mrs. Peachum), Kate Batter (Polly Peachum), Benjamin Purkiss (Macheath), Kraig Thornber (Lockit), Olivia Brereton (Lucy Lockit), Emma Kate Nelson (Jenny Diver), Sean Lopeman (Filch), Gavin Wilkinson (Matt), Taite-Elliot Drew (Jack), Wayne Fitzsimmons (Robin), Dominic Owen (Harry), Natasha Leaver (Molly), Emily Dunn (Betty), Louise Dalton (Suky), Jocelyn Prah (Dolly). (Photo Copyright Patrick Berger)
THE BEGGAR’S OPERA, Ballad opera de John Gay et Johann Christoph Pepusch, nouvelle version de Ian Burton et Robert Carsen, Mise en scene Robert Carsen, Conception musicaleÊWilliam Christie, ÊScenographie James Brandily, Costumes Petra Reinhardt, ChoregraphieÊRebecca Howell, LumieresÊRobert CarsenÊetÊPeter van Praet, DramaturgieÊIan Burton et les musiciens de l’ensemble Les Arts Florissants au Theatre des Bouffes du Nord, pregenerale le 18 avril 2018.
Avec : Sean Lopeman (Filch), Taite-Elliot Drew (Jack), Wayne Fitzsimmons (Robin), Dominic Owen (Harry), Gavin Wilkinson (Matt), Benjamin Purkiss (Macheath), Beverley Klein (Mrs. Peachum);
(photo by Patrick Berger) (Photo Copyright Patrick Berger)