E Stopp fir de Mupp

 

 

Am 10. Januar 2018 besuchte Frau Bea Prost, Mitarbeiterin der ASA asbl, (Amicale vun der Schoul fir Assistenzhonn), gemeinsam mit ihrem Hund Itou die Klasse 6C1 im Rahmen des Projekts „E Stopp fir de Mupp“. Unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin, Melina Theisen, hatte die Klasse im Laufe des 1. Trimesters eine große Menge an Plastikdeckeln gesammelt, um diese an die ASA asbl zu überreichen. Zur Belohnung hatten sie dann die Chance, Itou kennenzulernen: Einen Labrador, der seit einigen Jahren als Therapiehund tätig ist. Während er arbeitet, beweist Itou, dass er mehr als 50 Kommandos befolgen kann. Ansonsten führt er aber ein ganz „normales“ Hundeleben mit vielen Streicheleinheiten und Möglichkeiten, sich auszutoben. Auch die Schüler konnten aktiv werden, zum Beispiel durften sie ihm seine Zähne putzen und konnten ihn streicheln.

 

Hier einige Eindrücke der Schüler der Klasse 6C1:

 

„Mir hat sehr gut gefallen, das der Hund uns gezeigt hat, was er alles kann. Es ist interessant zu sehen, wie er Menschen im Rollstuhl dabei helfen kann, im Alltag zurecht zu kommen, indem er zum Beispiel das Licht ausmachen oder den Kühlschrank öffnen kann.“

 

„Es war wertvoll, endlich zu sehen, wofür man die ganzen Deckel sammelt. Die Frau hat sehr gut erklärt, wie der Hund helfen kann.“

 

„Es war süß, dass wir ihn streicheln konnten und einige Kinder sogar mitmachen durften, als er seine Tricks vorführte.“

 

„Es ist bewundernswert, dass diese Hunde überall eingesetzt werden können, zum Beispiel in Altersheimen oder bei Menschen mit Behinderungen.“